Im Gespräch mit Michael Sluypers

Februar 2022: Der Managing Director der emineo International spricht über Opportunitäten in einem stark umkämpften Markt                                                                              

Seit wann bist du bei emineo?
Ich hatte meinen ersten Berührungspunkt mit emineo bereits 2002, als ich bei der asem group eingestiegen bin. Zunächst war ich als Consultant, am Anfang in der Rolle eines Senior Consultant und danach dann als Principal Consultant, für die Gruppe tätig. Später durfte ich dann die stellvertretende Leitung der Westschweiz übernehmen. Nach einem Ausflug zu Cimo SA (Joint Venture BASF and Syngenta) in Monthey, bin ich dann 2012 als COO (Chief Operating Officer) zurückgekehrt. Kurz nach der Fusion zwischen der asem Group und der emineo konnte ich dann die Leitung der Romandie und den Chefposten von emineo international übernehmen.

Was gefällt dir an deiner Tätigkeit?
Mir macht es grossen Spass, dass wir tagtäglich gemeinsam Dinge bewegen und unseren eigenen Erfolgt mitgestalten können. Zudem arbeite ich sehr gerne mit Menschen unterschiedlicher Herkunft und verschiedener Kulturen. Die Arbeit bei emineo ist enorm abwechslungsreich. Wir sehen uns immer wieder neuen Herausforderungen gegenüber – das ist grossartig!

Was macht deine Abteilung?
Wir entwickeln emineo International Schritt für Schritt weiter. Sowohl ich wie auch meine Kolleginnen und Kollegen haben verschiedene Advisory Mandate. Diese sind ganz unterschiedlich – sei es im Bereich Supply-Chain-Management (SCM), SAP S/4HANA Projekte/Roll-Out’ oder aber Projektleitungs-Unterstützung. Unsere Expertise hat einen starken Branchen-Fokus – namentlich im Bereich Public Health (Kommunen, Kantone und Universitäten), Pharma, Life-Science oder aber Corporate Headquarters.

Welche Bereiche umfasst deine Abteilung?
Wir bearbeiten bei uns eigentlich sämtliche Bereiche eines Unternehmens. Das geht vom Sales & Marketing, übers Back-Office und Business sowie SAP Consulting bis hin zu Analytics, Financial Planning und Technology Consulting.

Kannst du ein aktuelles Projekt als Beispiel nennen?
Für Santen, eines der führenden Pharmaunternehmen im Bereich Augenheilkunde mit Sitz in Japan, haben wir uns zum Beispiel mit der globalen Business Transformation und der SAP S/4 Einführung beschäftigt. Dort war unsere Rolle insbesondere im Bereich der Business Integration und im regionalen Roll-out Management angesiedelt.

Wir haben auch Indorsia bei ihrer Transformation vom reinen Entwicklungsunternehmen von Pharmaprodukten zum globalen Player mit vollständiger Wertschöpfungskette und internationalem kommerziellen Produktvertrieb unterstützt. Dabei lag unser Tätigkeitsfeld bei der Erweiterung der S/4 Applikationsumgebung, um operative Geschäftsprozesse in sämtlichen Bereichen (Finance, SCM, Quality etc.) zu optimieren.

Was sind die grössten Stärken deiner Abteilung?
Wir haben ein tiefgreifendes Verständnis für die Herausforderungen unserer Kunden entwickelt. Dabei stehen wir für ein betriebswirtschaftlich und technisch modernes und effektives SAP Solution Design. Dazu kommt unsere ausgewiesene Expertise im öffentlichen Sektor und im Headquarter Business – dabei ist es ganz egal, um welche Branche es sich handelt. Nicht zu vergessen: Unser Teamgeist ist enorm!

Welche kommenden Herausforderungen siehst du in deiner Abteilung?
Qualitativ noch besser zu werden, ohne dass wir unsere eigentlichen Stärken gefährden. Nach wie vor ist es nicht immer einfach, die richtigen Profile für alle unsere Bedürfnisse zu finden.

Unser Claim heisst «so geht digital» – wie digital bist du persönlich?
Mein Büro passt in meine Aktentasche. Ich bin seit mehreren Jahren komplett papierlos unterwegs. Auch meine Einkäufe tätige ich zum grossen Teil online. Dabei bleibt für mich aber wichtig, dass ich für richtige Beratung auch mal wieder auf den stationären Handel ausweichen kann. Ich denke, dass es der richtige Mix zwischen on- und offline ausmacht, genau wie im beruflichen Alltag.

Was wünschst du dir für die Zukunft?
Verdienten Teamerfolg mit viel Freude daran, was wir täglich tun. Und einen hohen Anspruch an Qualität. Ich wünsche mir auch, dass wir die richtige Mischung aller unterschiedlicher Zusammenarbeitsformen finden, und das mit Mitarbeitenden, Kunden und unseren Partnern. Privat wünsche ich mir vor allem Gesundheit und Zufriedenheit im familiären Kreis.

Share on email
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Kontakt

Meister

Patrick Meister
Head of Marketing & Communications

<_
WEITERE NEWS

Enter password to download